Berlin: Mand slået til plukfisk fordi han ikke ville råbe anti-israelsk parole

36-Jähriger weigert sich, „Free Palestine“ zu rufen – lebensgefährlich verletzt

Die Berliner Polizei fahndet nach drei Männern, die einen 36-Jährigen erst bedrängten und dann zusammenschlugen. Das Opfer weigerte sich, eine antiisraelische Parole zu rufen. Nun schwebt er in Lebensgefahr.

rei Unbekannte haben einen Mann in Berlin-Spandau lebensbedrohlich verletzt. Sie sollen laut Polizei am späten Montagabend gegen 22.35 Uhr den 36-Jährigen am Altstädter Ring dazu aufgefordert haben, laut „Free Palestine“ (Deutsch: „Freies Palästina“) zu rufen. Die Parole gilt als antiisraelisch, da sie das Existenzrecht des Staates Israel infrage stellt.

Als der Mann sich weigerte, schlugen und traten die drei Männer auf ihn ein und verletzten ihn schwerwiegend am Kopf, wie die Polizei mitteilte. Gegenüber WELT wurde zudem bestätigt, dass das Opfer deutscher Staatsbürger ist. Der 36-Jährige verlor für kurze Zeit das Bewusstsein. Die drei Unbekannten flüchteten den Angaben nach anschließend.

Mere

Tip: O.S.

1 Kommentar

  1. Det er da de væmmelig højreradikale, som altid er i fremmarch.

    Jeg dræber gerne en jøde eller to. Udskift etniciteten, så har du en eksklusion

Leave a Reply

Din email adresse vil ikke blive vist offentligt.


*


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.