Et flertal af tyskere vil ikke have flere asylansøgere – invasionsindustrien er ligeglad – de kræver fortsat indvandring

62,5 Prozent der Deutschen sind an noch mehr asylbegehrenden Menschen in unserem Land nicht interessiert. Nur eine Minderheit von 14,4 Prozent will „auf jeden Fall“ die Tore für weitere „Flüchtlinge“ öffnen.

Bemerkenswert ist dieses Stimmungsbild vor allem vor dem Hintergrund der multi-kulturellen Dauerberieselung der deutschen Öffentlichkeit durch Politik, Massenmedien, Kirchen, Gewerkschaften und anderen Organisationen. Die Ideologie und Praxis der offenen Grenzen ist ganz offensichtlich die Agenda einer Minderheit im Volke, die sich mit demokratiefeindlichen Methoden – Diffamierung, Verächtlichmachung, geheimdienstliche Unterwanderung, Berufsverbote und insbesondere der Gleichschaltung der Massenmedien – über den Volkswillen hinwegsetzt. Dieselben Akteure, die diese Methoden anwenden und befürworten, zeigen übrigens mit dem Finger beispielsweise auf das demokratiefeindliche Regime Lukaschenkos in Weißrussland und rufen: „Haltet den Dieb!“

Ulrich Lilie, Präsident der Diakonie, hat offenbar begriffen, dass seine Organisation mit der Civey-Erhebung ein propagandistisches Eigentor geschossen hat. Er fordert kaum verklausuliert als Konsequenz aus dem Stimmungsbild ein Anziehen der volkspädagogischen Daumenschrauben und erklärt die Bevölkerungsmehrheit zum triebgesteuerten Prekariat:

„Wer sich sozial bedroht fühlt, keine Perspektive für sich und seine Kinder sieht, am oder unter dem Existenzminimum lebt, macht innerlich schneller dicht – auch gegenüber Geflüchteten.“

Demokratischer Respekt vor dem Willen der Bevölkerungsmehrheit kommt nicht nur, aber auch für Ulrich Lilie nicht in Frage, der erklärt:

„Die Aufnahme weiterer Flüchtlinge bleibt eine der vornehmsten Aufgaben für eines der reichsten Länder.“

2 Kommentarer

  1. se lige denne.
    https://rumble.com/vitbyl-islamist-american-marxists.html?mref=6zof&mc=dgip3&utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign=Mark+Levin+Show&ep=2

    Rumlen — Forestil dig en begyndelse på high school, der indoktrinerer high school eleverne med hadefulde anti-amerikanske ideologier. Mød nu Abrar Omeish: Islamistisk radikalt og stort medlem af Fairfax County skolebestyrelse. Selv da Amerika har omfavnet hende med åbne arme, kan hun ikke stoppe skubbe hendes splittende forestillinger om, hvordan rædselsvækkende Amerika er. Nu, få fat i en forreste række sæde til hendes marxistiske tale til Justice High School seniorer, som Mark udsætter hendes anti-Israel, anti-amerikanske, anti-cop, anti-kapitalistiske dagsorden.

  2. Hvor mon Rødgardisternes aggressive kritik af profitbegær er blevet af?

    Elendig service og kvalitet på arbejdsgivernes foretrukne billige arbejdskraft.

    Den danske model er affældig. Hvor har fagforeningerne været henne siden Udlændingeloven i 1983 ???????

Leave a Reply

Din email adresse vil ikke blive vist offentligt.


*


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.