Islamisk terror på Autobahnen i Berlin

Terroranschlag auf der A100 in Berlin? “Gezielte Jagd auf Motorräder”

Es ist Dienstagabend, 18.35 Uhr, als Sarmad A. (30) seine Terrorfahrt auf der Berliner Stadtautobahn beginnt.

Sechs Menschen werden verletzt. Der Täter: festgenommen. Er schrie „Allahu Akbar“ und drohte mit einer Bombe, kurz nachdem er auf der A100 mehrere Motorradfahrer umraste.

Kurz vor der Tat postete er Hinweise auf die Tat auf Facebook.

Die Sicherheitsbehörden haben am Mittwoch neue Details zu der Terror-Fahrt auf der Berliner Stadtautobahn bekannt gegeben. „Er ist dringend verdächtig, Jagd gemacht zu haben auf Motorradfahrer“, sagte Martin Steltner, Sprecher der Berliner Staatsanwaltschaft.

Desweiteren geht die Staatsanwaltschaft von einem islamistisch motivierten Anschlag aus.

Bislang gibt es keine Anhaltspunkte für eine Mitgliedschaft des Verdächtigen in einer terroristischen Vereinigung.

Sarmad A. soll noch heute wegen versuchten Mordes einem Haftrichter vorgeführt werden. Bei seiner Terror-Fahrt am Dienstagabend verletzte er insgesamt sechs Menschen, drei davon schwer.

Auch seine Nachbarn fürchteten den 30-Jährigen. Anscheinend war die Polizei bereits vor zwei Wochen bei ihm in der Wohnung, der Grund bislang unklar.

Be the first to comment

Leave a Reply

Din email adresse vil ikke blive vist offentligt.


*


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.